LC-GC-System MOSH/MOAH

Komplettarbeitsplatz zur Bestimmung von Mineralölkontaminanten in Kosmetika, Lebensmitteln, Futtermitteln und Verpackungen


Dieses System wurde eigens konzipiert, um Mineralölkontaminationen in unterschiedlichen Matrices wie Kosmetika, Lebensmittel, Öle und Fette, Futtermittel und Verpackungen sicher, empfindlich und schnell nachweisen zu können.

Das System ist vielfach im Routineeinsatz. Weitere Informationen, Applikationen, Poster und Veröffentlichungen stehen auf dieser Seite rechts zum Download für Sie bereit. Die Methode ist umfangreich publiziert und erprobt. In einem Artikel aus der FoodProductionDaily wurde die Methode als die effizienteste bezeichnet: "According to EFSA, the most effective method to detect MOH levels in food is through pre-separation by high performance liquid chromatography (HPLC) online coupled to GC with flame ionisation detection (FID)." (Link zur Quelle)

Das LC-GC-System MOSH/MOAH wurde 2013 und 2015 mit dem Industriepreis ausgezeichnet.logo_industriepreis2013_nominierung_3500px

 

Besondere Vorzüge des LC-GC-Systems MOSH/MOAH

  • Simultane und schnelle Bestimmung von MOSH und MOAH
    Mit diesem System ist die Bestimmung beider Gruppen in 30 Minuten möglich.
  • Hoher Automatisierungsgrad
    Über Normalphasen-HPLC findet eine automatisierte Probenaufreinigung und Vortrennung statt. Dabei werden MOSH- und MOAH-Fraktionen voneinander und gleichzeitig von Störkomponenten wie Triglyceriden oder Wachsestern abgetrennt.
  • Empfindliche Bestimmung
    Die Bestimmungsgrenze ist matrixabhängig. Die vorgeschriebene Bestimmungsgrenze von 0,6 mg/kg wird mit diesem System in der Regel erreicht.
  • Hohe Reproduzierbarkeit und Genauigkeit
    Eine Methodenvalidierung belegt eine äußerst hohe Messpräzision, die der einer normalen Split/Splitlos Injektion ebenbürtig ist.
  • Routinefähige Methode
    Die geschickte Kopplung von LC und GC führt ganz nebenbei zu einer Senkung des Lösemittelverbrauchs und senkt die Belastung des GC-Systems in Hinblick auf Verunreinigungen durch Matrixkomponenten deutlich. Das erhöht die Stabilität des Systems erheblich. Die Probendurchlaufzeit ist stark reduziert und die Handhabung durch die komplette Steuerung über CHRONOS problemlos.
  • NEU GCxGC-Funktionalität zur besseren Unterscheidung von MOSH, MOAH und POSH
    Eingesetzt werden zwei GC-Säulen mit unterschiedlichen Polaritäten. Erforderlich ist eine Zusatzoption des CHRONECT LC-GC Interfaces, die nachrüstbar ist.

Technischer Aufbau dieser Systemlösung 

Das MOSH/MOAH-System besteht aus einem binären HPLC-System, einem Gaschromatograph mit zwei FIDs, einem PAL-Autosampler von CTC und der Softwareplattform CHRONOS sowie einer Auswertesoftware. Für den Erfolg der Methode sind besonders folgende technischen Details von Bedeutung:

 

  • Intelligente Ventilschaltung: Sie ermöglicht es, die zuerst eluierende MOSH-Fraktion so lange verlustfrei zurückzuhalten, bis auch die MOAH-Fraktion in den GC gelangt. Dann erst erfolgt die GC-Injektion.
  • Large-Volume-Injektion: Die Injektion in den GC erfolgt in zwei unabhängigen Large-Volume-Injektionssystemen. Injektionsvolumina bis zu 450 µL werden hier problemlos verarbeitet.
  • 2-Kanal-GC: Durch zwei parallele und voneinander unabhängigen chromatographischen Trennungen mit anschließender Detektion in zwei FIDs liegen MOSH- und MOAH-Ergebnisse einer Probe gleichzeitig nach 30 Minuten vor.
  • Steuerung durch CHRONOS: Die Mastersoftware CHRONOS steuert Probengeber, LC und GC inklusive der Ventilschaltungen, sodass die komplette Methode einschließlich der Probenvorbereitung vollautomatisch abläuft.


Die Anforderungen für ein solches System wurden in enger Zusammenarbeit mit Anwendern festgelegt und umgesetzt. Das System kann alternativ mit einer HPLC von Agilent oder KNAUER konfiguriert werden. Durch das von Axel Semrau® entwickelte Interface CHRONECT LC-GC ist der Einsatz unterschiedlicher Gaschromatographen möglich.

Fragen Sie uns nach unseren Referenzen.

 

 

LC-GC-Anlage, hier mit Agilent HPLC und DANI GC

MOAH-Fraktion aus einem Reisextrakt

MOSH-Fraktion aus einem Reisextrakt